P-MAL und Ricici

Das Obergeschoss der Halskestraße 16 bietet Grundlage für eine raumgreifende Interaktion zweier recht gegensätzlicher künstlerischer Positionen.

Ricici arbeitet malerisch und zeichnerisch. In ihren Arbeiten hat sich die Künstlerin bisher viel mit der menschlichen Erscheinung und Ausdruck beschäftigt, auf einer sehr persönlichen Ebene. Während sie in ihrer Malerei die Körperlichkeit untersucht, geht es in ihren Zeichnungen viel mehr um Auflösendes und Verdichtendes - um Raum, der zugleich erschaffen wird und wieder zerfällt. Ricici studiert an der Kunstakademie Düsseldorf bei Stefan Kürten.

P-MAL kreiert irritierende, teils subtile Environments. Dabei sind die Auseinandersetzung mit dem gegebenen Raum genauso inspirierend wie gesellschaftliche Phänomene und Naturereignisse. Neben ihren bildhauerischen Werken arbeitet die Künstlerin installativ mit Ton und Video. Eine Arbeit ist hier zu sehen: p-mal-videos.tumblr.com. P-MAL studiert in der Klasse von Franka Hörnschemeyer.