Kunstschule Heimat – Projekte

Der Kurs urban art der Akademie Remscheid unter der Leitung von Brigitte Dietze und Axel Naß in Aktion in der Halskestraße 20 am 7.6.2016

Übers Urbane Gärtnern, Upcycling und Street Art

21. – 24. März 2016
Kultürelle  – die Außenstation für kulturelles Treiben der Kraftstation

Ein Projekt zur künstlerischen Umgestaltung des Außengeländes der Kraftstation

Die Förderung der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen zu selbstbestimmten Persönlichkeiten, die in der Lage sind, ihre Interessen engagiert und angstfrei zu vertreten, die Gestaltung eines Umfeldes , in dem die kreative Ausgestaltung Grundlage einer gesunden Persönlichkeitsentwicklung ist, ist unseren beiden Einrichtungen wichtig.

Durch die Förderung der gestalterischen Kompetenzen, der Ausdrucksfähigkeit, wird Kindern und Jugendlichen ermöglicht, sich die Welt kreativ und gestaltend anzueignen.

Um im urbanen Umfeld der Kraftstation ein Stückchen Natur zu schaffen, fließen in das kunst- und kulturelle ganzheitliche Bildungsverständnis der Kunstschule-Heimat, die Biophiliatheorie, das biophilic design, die Natursoziologie und Erkenntnisse der Hirnforschung mit ein.

 

Natur, Naturerlebnisse sowie Abbildungen von Biotopen und natürlichen Organismen haben positiven Einfluss auf die mentale und körperliche Gesundheit sowie die Fähigkeiten des Menschen. Studien belegen den Einfluss auf die mentale Entwicklung.

Der Prozess, die Natur zu definieren, abzubilden, eine Verantwortung für das Wachsen der Pflanzen zu übernehmen, führt zu einer Bewusstheit für Natur und Umwelt.

Grundlage unserer Gestaltung war eine Collage, die die Biodiversität abbildet.

Wir haben die Konzepte ‚Urbane Gärten’, Upcycling und Street Art miteinander verbunden.

Viele Menschen sind auf der Suche nach urbanen Lebenskonzepten jenseits von Konsum und Eigentum, es geht um eine Balance zwischen wirtschaftlichem Wachstum, Umweltschutz und sozialen Belangen.

Die Aneignung von Räumen und die Erweiterung von Raumgrenzen birgt hohes identitätsstiftendes Potenzial. Wer sich handelt und gestaltend einbringt, schärft sein Urteilsvermögen und steigert das Verantwortungsgefühl.

Beim Upcycling werden Abfallprodukte oder scheinbar nutzlose Materialien wieder verwendet und umgewandelt. Upcycling wirkt gegen den Schwund der natürlichen Ressourcen und spart Kosten. Eigenarbeit, praktische Fähigkeiten, künstlerische Gestaltung, das Miteinander, sind Ausdruck des Wunsches nach einem nachhaltigen Lebensstil.

Urbaner Gartenbau bezeichnet die gärtnerische Nutzung meist öffentlicher Flächen innerhalb von Siedlungsgebieten oder im direkten Umfeld. Er trägt im weiteren Sinne zur nachhaltigen Bewirtschaftung der gärtnerischen Kulturen, zur umweltschonenden Produktion und zum bewussten Konsum der landwirtschaftlichen Erzeugnisse bei.

Internationale Gärten sind Gartenprojekte, bei denen Konzepte des interkulturellen Lernens, der Völkerverständigung und der Integration im Mittelpunkt stehen.

Nachdem alles platziert, gebaut, bepflanzt (ausschließlich essbare Pflanzen) war, wurde das Ergebnis am offenen Feuer mit Stockbrot gefeiert.

dieses Projekt wird auch an anderen Orten fortgeführt.

Eva Zimmerbeutel

Ute Lennartz-Lembeck

 

Aktuelle Projekte:

www.humansofremscheid.de

Kulturrucksack Duisburg: der Kulturstadtplan

http://www.duisburg.de/micro2/kulturrucksack/index.php

März 2016: Bemalen des Hofes in der Kraftstation Remscheid

http://www.kraftstation.de/index.php/die-kraftstation

Kulturrucksack Remscheid: April bis Juni 2016: Remscheider Handwerkskünstler

http://www.pulsschlag-remscheid.de/kulturrucksack/

 

Kontaktieren sie uns gerne:

ute.lennartz@gmail.com

 

oder:

Tel.: 0157.81 80 70 62